Muschelschloss folgen

Facebook (abonnieren)

Auf Twitter teilen

Montag, Juli 07, 2014

Verschwinde dann mal von hier ...

In eigener Sache

Endlich ists soweit - Ich habe einen neuen Blog. Und habe einige Blogeinträge von diesem Blog in den neuen Blog http://muschelschloss.wordpress.com übertragen. 

Im alten Blog (also in diesem hier) habe ich versehentlich Photos/Screenshots gelöscht. Aber es sind noch alle Links dazu da und jeder kann alles nachvollziehen, sofern er/sie lesen mag.


Mein neuer Blog ist noch nicht ganz fertig - aber in jedem Fall schon jetzt übersichtlicher als der alte ...  Bin noch am arbeiten. Ein bisschen Geduld. Updates folgen ... :-) 

Ein bisschen was über mich persönlich ... gibts im neuen Blog :-) 

Donnerstag, Juli 03, 2014

Haderthauer-Modellauto-Affäre - Heute (03.07.2014) im Bayerischen Landtag

Haderthauer-Modellauto-Affäre - Heute (03.07.2014) im Bayerischen Landtag
- Ausschuss für Verfassung, Recht und Parlamentsfragen - (N 501)
https://www.bayern.landtag.de/webangebot2/webangebot/wochenuebersicht?execution=e3s1


Quelle: janson-karikatur.de
 
Und darum geht es – Das sind die Fragen:

A - (Bayerischer Landtag - Dringlichkeitsantrag - Drucksache 17/2200 (03.06.2014))

Die Beteiligung von Frau Staatsministerin Christine Haderthauer im Zusammenhang mit der Firma „Sapor Modelltechnik“ aufklären.

Der Landtag wolle beschließen:


Die Staatsregierung wird aufgefordert, unverzüglich zu folgenden Fragen Stellung zu beziehen:

1. In der Sitzung des Ausschusses für Soziales, Familie und Arbeit am 4. Juli 2013 wurde erklärt, Frau Haderthauer habe zeitgleich zu ihrem Amtsantritt ihre Gesellschafterfunktion in der Firma „Sapor Modelltechnik“ aufgegeben. Dagegen antwortete das Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen auf verschiedene Schriftliche Anfragen, Frau Staatsministerin Christine Haderthauer sei „im Herbst 2008 bereits seit fünf Jahren nicht mehr Teilhaberin an SAPOR Modelltechnik“. Wie beurteilt die Staatsregierung diese widersprüchlichen Aussagen und von wann bis wann war Frau Staatsministerin Christine Haderthauer als Gesellschafterin oder Geschäftsführerin an der Firma „SAPOR Modelltechnik“ beteiligt?

2. Sieht die Staatsregierung vor diesem Hintergrund einen Widerspruch zur Wahrnehmung ihrer fachaufsichtlichen Pflichten?

3. Treffen die Berichte zu, wonach Frau Staatsministerin Haderthauer noch im November 2011 eine vergleichsweise Vereinbarung mit dem Geschäftspartner Roger Ponton unterzeichnete und in welcher Funktion?

4. In den Medien gab es verschiedene Aussagen über die Anzahl der produzierten Modellautos. Wie viele Modellautos wurden im Rahmen der „Arbeitstherapie Modellbau“ im Auftrag der Firma „SAPOR Modelltechnik“ tatsächlich gebaut und in Rechnung gestellt?

5. Welche weiteren Geschäftsbeziehungen des Bezirksklinikums Straubing bestanden zeitgleich im Rahmen einer Arbeitstherapie mit anderen Unternehmen und sind weitere Mitglieder der Staatsregierung an diesen Unternehmen beteiligt? Darüber hinaus wird die Staatsregierung aufgefordert, zeitnah im zuständigen Ausschuss über den Stand der derzeit geführten Ermittlungen zu berichten.

Begründung:
Laut Medienberichten ermittelte die Staatsanwaltschaft letzte Woche in der Bezirksklinik Straubing und ging damit Vorwürfen der Steuerhinterziehung gegen die Firma „SAPOR Modelltechnik“ nach. In diesem Zusammenhang wurden auch Vorwürfe gegen die ehemalige Sozialministerin Christine Haderthauer erhoben. Es gibt unterschiedliche Aussagen über den Zeitraum, in dem Frau Staatsministerin Haderthauer an diesem Unternehmen beteiligt war. Zudem ergeben sich weitere Widersprüche. Während Frau Staatsministerin Haderthauer bisher angab, dass lediglich 60 Modellautos in diesem Zeitraum hergestellt wurden, belegen Unterlagen jedoch, dass es tatsächlich 132 Stück waren. Die aktuell geäußerten Vorwürfe sind derart schwerwiegend, dass die Staatsregierung hierzu unverzüglich Stellung beziehen und zu einer umfassenden Aufklärung beitragen muss.

Quelle: https://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Basisdrucksachen/0000001500/0000001554.pdf


 

B - (Bayerischer Landtag - Dringlichkeitsantrag - Drucksache 17/2213(04.06.2014))

Beteiligung der Staatsministerin Haderthauer an der Firma SAPOR Modelltechnik offen legen, korrekte Amtsführung überprüfen. Der Landtag wolle beschließen:

I.
Die Staatsregierung wird aufgefordert, umgehend zu folgenden Fragen Stellung zu nehmen:

─ Wie lange und in welchem Umfang war Frau Christine Haderthauer als Teilhaberin an der Firma SAPOR Modelltechnik beteiligt und geschäftsführend tätig (Angabe der Jahreszahlen von Beginn und Ende der Teilhabe)? Wann genau (Datum!) übertrug sie ihren Anteil auf ihren Mann?

─ Trifft es zu, dass das Treuhandkonto SAPOR Modelltechnik Nr. 143990 bei der Sparkasse Ingolstadt auf Christine Haderthauer eingetragen ist? Wenn nein, bis zu welchem Zeitpunkt war dies der Fall?

─ Ab wann und bis zu welchem Zeitpunkt war Christine Haderthauer Inhaberin der Internetadresse/Domain sapormodelltechnik.de?

─ Lässt sich aus ihrer persönlichen Beteiligung an SAPOR Modelltechnik für ihren späteren Umgang mit dieser Firma als Staatsministerin eine Befangenheit ableiten?

─ Hat die Staatsministerin die mit dem Maßregelvollzug im Ministerium betrauten Stellen, die Regierung von Niederbayern, den Bezirk Niederbayern und das Bezirksklinikum Straubing darüber informiert, dass sie selbst an der Firma SAPOR Modelltechnik beteiligt war und dass sie indirekt über die Einkünfte ihres Ehemannes Dr. Hubert Haderthauer an den Gewinnen der Firma SAPOR Modelltechnik beteiligt war?

─ Trifft es zu, dass die Staatsministerin im Jahr 2011 auf der Grundlage eines Vergleichs mit dem ehemaligen Mitinhaber von SAPOR Modelltechnik eine Geldleistung erbrachte, um einen Rechtsstreit zu vermeiden? Falls ja, begründet sich hieraus eine Befangenheit der Staatsministerin gegenüber der Geschäftstätigkeit von SAPOR Modelltechnik, die eine korrekte Ausführung ihrer Fachaufsicht unmöglich macht?

─ Wie rechtfertigt die Staatsregierung, dass die Bereiche Arbeits- und Beschäftigungstherapie im Maßregelvollzug nur eine Kostendeckungsquote zwischen 63 Prozent und 89,7 Prozent aufweisen (Angabe aus Drs. 16/17497), andererseits aber private Unternehmen mit der Arbeitsleistung aus diesen Therapien Gewinne erzielen? Trifft es also zu, dass in diesen Fällen gewerbliche, private Unternehmen durch Steuermittel indirekt subventioniert werden? Hat konkret so die Firma SAPOR Modelltechnik also einen Teil ihrer Gewinne durch die Subvention der Arbeitsleistung der Modellbauer im BKH Straubing „erwirtschaftet“? Hält es die Staatsregierung nicht für geboten, dass in diesen Bereichen wenigstens kostendeckend gearbeitet werden muss, wenn mit den Produkten aus den Bereichen Gewinne erwirtschaftet werden können?

─ Wie bewertet die Staatsregierung den Sachverhalt, dass Dr. Hubert Haderthauer als Verhandlungsführer des Bezirks Mittelfranken in seiner Funktion als Arzt und Initiator der Modellbau-Therapie den Vertrag mit SAPOR Modelltechnik im Namen des Bezirks Mittelfranken abschloss, sowie die Tatsache dass Frau Christine Haderthauer daraufhin als Gesellschafterin bei SAPOR Modelltechnik tätig wurde?

II. Die Staatsregierung wird aufgefordert, dem Landtag sämtliche Verträge und sonstige schriftliche Vereinbarungen der Firma SAPOR Modelltechnik mit dem BKH Straubing vorzulegen und über die Ergebnisse der Prüfung dieser Verträge durch das Rechnungsprüfungsamt des Bezirks Niederbayern zu berichten.

III. In der Antwort auf die Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Theresa Schopper vom 21.Mai 2013, Drs. 16/17519, bestätigt die Staatsregierung, dass für die von Herrn Dr. Hubert Haderthauer ausgeübte Nebentätigkeit im Zusammenhang mit Drogenscreenings keine nebentätigkeitsrechtliche Genehmigung bestand und dass Herr Dr. Hubert Haderthauer seine Nebentätigkeit als Teilhaber der Firma SAPOR Modelltechnik weder angezeigt noch hierfür eine Nebentätigkeitsgenehmigung beantragt hat. Rechtliche, insbesondere dienstrechtliche Konsequenzen würden geprüft. In diesem Zusammenhang wird die Staatsregierung aufgefordert zu berichten,

─ ob die rechtliche Prüfung abgeschlossen ist

─ welche Ergebnisse sie erbrachte,

─ welche rechtlichen Konsequenzen gezogen wurden,

─ welche dienstrechtlichen Konsequenzen die ungenehmigten Nebentätigkeiten hatten,

─ ob es vergleichbare Fälle gibt;

Ferner wird die Staatsregierung aufgefordert zu fogenden Fragen Stellung zu nehmen:

─ Welche Rolle spielt in diesen Zusammenhängen, dass die Fachaufsicht bei Staatsministerin Christine Had erthauer, der Ehefrau des Herrn Hubert Haderthauer, lag?

─ Kann eine Ministerin ihre Fachaufsicht vollumfänglich und ohne Besorgnis der Befangenheit
ausüben, wenn aufzudeckende oder zu verhindernde Missstände ihren eigenen Ehemann betreffen bzw. wenn sie selbst indirekt über das Einkommen ihres Ehemanns finanziell negativ betroffen wäre?

─ Wie bewertet die Staatsregierung den Vorgang im Hinblick auf die Kritik des Bayerischen Obersten Rechnungshofs am landgerichtsärztlichen Dienst, der u.a. den erheblichen Umfang der Nebentätigkeiten der Landgerichtsärzte rügte?

─ Wie erklärt die Staatsregierung, dass, obwohl das Gesundheitsministerium in seiner Stellungnahme zum ORH-Bericht erklärt hat, „eine Neuorganisation des gerichtsärztlichen Dienstes bei den Landgerichten sei angebracht. Sie bedürfe aber einer intensiven und aufwendigen Abstimmung der vierbeteiligten Staatsministerien“, diese Reform bisher nicht umgesetzt werden konnte?

─ Welche Rolle spielte das bis 2013 von Staatsministerin Haderthauer geführte Ministerium im Rahmen der „aufwendigen Abstimmung“?

─ Wie ist der Sachstand zur Neuorganisation des gerichtsärztlichen Dienstes bei den Landgerichten?

Begründung:
Trotz zahlreicher Anfragen an die Staatsregierung sind bisher Umstände und Details der Geschäftsbeziehung der Firma SAPOR Modelltechnik mit dem Bezirkskrankenhaus Straubing und die Art und Weise und Dauer der Beteiligung von Staatsministerin Christine Haderthauer an diesen Geschäften nicht aufgeklärt. Auch der Umgang mit der Kritik des Bayerischen
Obersten Rechnungshofs am landgerichtsärztlichen Dienst lässt Zweifel an der korrekten Amtsführung der ehemaligen Sozialministerin Christine Haderthauer aufkommen.

Quelle: https://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Basisdrucksachen/0000001500/0000001569.pdf

 

Weitere (aktuelle) Infos zur Haderthauer-Affäre unter:

Update 03.07.2014 (10:45) - Bayerischer Rundfunk - Bezirksklinikum Straubing - Streit um Haderthauers Beteiligung an Modellbau - http://www.br.de/nachrichten/niederbayern/haderthauer-streit-verfassungsausschuss-sapor-modellbaufirma-100.html


Quelle: BR - http://www.br.de/nachrichten/niederbayern/haderthauer-streit-verfassungsausschuss-sapor-modellbaufirma-100.html



Update 03.07.2014 (11:35 Uhr)


via Twitter - https://twitter.com/hrbruns/status/484628175037923328
           und https://twitter.com/hrbruns/status/484627478951247873


Update 03.07.2014 - 11:50

Tweet Ulrike Gote (Grüne)


Tweet Holger Laschka 

Update 03.07.2014 - 20:00 Uhr

Süddeutsche - Opposition droht mit Untersuchungsausschuss 

Süddeutsche - Opposition droht mit Untersuchungsausschuss

Update 04.07.2014 - 07:00

(Satire) - Wie Anwälte das Unvermeidliche beeinflussen wollen - - von Heinrich R. Bruns

 
http://hrbruns.de/kartoffeln-und-anwaltsschreiben/





Weitere wichtige News:

"Der Spiegel" titelt - "Haderthauer hat offenbar den Landtag genarrt" 
http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/haderthauer-hat-offenbar-den-landtag-genarrt-a-976632.html

Vollmacht für SAPOR-Modellbau für Christine Haderthauer 
https://twitter.com/ernstvall/status/480815586717749248/photo/1

"tz" München - Es geht um möglichen Steuerbetrug Haderthauer: Razzia wegen Modellautos
http://www.tz.de/politik/haderthauer-razzia-wegen-modellautos-moeglicher-steuerbetrug-tz-3588027.html

"Der Tagesspiegel" - Modellauto-Affäre - Anwalt von Haderthauers Ex-Geschäftspartner zweifelt an Bilanz 





 
http://www.tagesspiegel.de/politik/modellauto-affaere-anwalt-von-haderthauers-ex-geschaeftspartner-zweifelt-an-bilanz/9841354.html


http://www.tagesspiegel.de/politik/modellauto-affaere-anwalt-von-haderthauers-ex-geschaeftspartner-zweifelt-an-bilanz/9841354.html

Video - Ulrike Gote (Grüne) mit "Die Machenschaften von Christine und Hubert Haderthauer"
http://youtu.be/LEGSbExWi_8



( Twitlonger - Mein Posting auf Twitter https://twitter.com/Muschelschloss/status/484576979291607040 bzw. https://twitter.com/Muschelschloss/status/484575978161991680 )


„Übersichten“ zur Haderthauer-Affäre:
 
http://www.scoop.it/t/haderthauer/ (via @ernstvall - https://twitter.com/ernstvall)
https://www.rebelmouse.com/Muschelschloss/Haderthauer/
https://paper.li/Muschelschloss/1396159477?edition_id=b1b913c0-0152-11e4-aff4-00259071bfed




Zu guter Letzt: Remember > "Die Haderthauer muss weg" - Ab Minute 1:03:20 http://youtu.be/FSjhBZb_Ifs?t=1h3m20s
http://muschelschloss.blogspot.de/2013/09/ltwby13-live-interview-zum-thema.html




In eigener Sache: Endlich ists soweit - Habe einen neuen Blog. Und alle Blogeinträge von diesem Blog in den neuen Blog http://muschelschloss.wordpress.com übertragen. Mein neuer Blog ist noch nicht ganz fertig - aber in jedem Fall schon jetzt übersichtlicher als der alte ...  Bin noch am arbeiten. Ein bisschen Geduld. Updates folgen ... :-)


Freitag, Juni 27, 2014

Angst um Pressefreiheit in Bayern - #Haderthauer #Schottdorf #CSU #Amigos

Angst um die Pressefreiheit in Bayern 

Quelle: Janson-Karikatur
 
Einleitung:

    • Zum Einen ist Frau Christine Haderthauer (CSU) in die Modellauto-Affäre verstrickt.
    • Ausserdem gibt es in Bayern derzeit noch ein hochkochendes Thema, nämlich die Schottdorf-Affäre. 
       
    • Und dann war da auch noch die sogenannte "Verwandtenaffäre" in Bayern 
    • Und: Frau Christine Haderthauer (CSU) sitzt im Rundfunkrat des BR 




    Am 09. Juni 2014 ist mir aufgefallen, daß beim Bayerischen Rundfunk Artikel zur Modellauto-Affäre „Haderthauer“ verschwunden sind. Deshalb habe ich beim Bayerischen Rundfunk nachgefragt





     
    https://twitter.com/BR_Presse/status/476357125430837248


    via Facebook

    Antwort vom Bayerischen Rundfunk: Die Artikel wurden zu einem (aktualisierten) Artikel zusammengefasst http://br.de/s/1DoFW0F 
    Der Artikel des Bayerischen Rundfunks ist eine gute, aber relativ kurze Zusammenfassung der sog. „Haderthauer-Affäre“. In dieser Zusammenfassung fehlen einige wichtige Details und eine zeitnahe Aktualisierung gibt es scheinbar auch nicht. (Stand: 26.06.2014)

    So schreibt z.B. "DerSpiegel"  u.a. am 22.06.2014
    http://sco.lt/6vzosD


    Ausserdem ist ein „Haderthauer-Dokument“ aufgetaucht, daß angeblich die Geschäftsführung von Christine Haderthauer bei Sapor-Modellbau (?) belegen soll – 



    scoop.it


    https://twitter.com/Muschelschloss/status/481892772837089280

    Am 25.06.2014 erscheint ein BR-Artikel mit dem Hinweis, daß der CSU-Politiker Alexander König den Untersuchungsausschuss zum Fall Schottdorf leiten soll 
    br.de/s/1Bwy8pX




    Und der Tweet von @fwfo beeinhaltet einen brisanten BR-Link im Google-Cache (der auf der BR-Seite nicht mehr zu finden ist) >> https://twitter.com/fwfo/status/481906352470908928
    BR-Link Google-Cache 
     
    Tweet von @fwfo

    Ausserdem wird  auch auf den „Welt“-Artikel vom 21.08.2013 hingewiesen.

    "Welt" - 6.000-Euro-Kamera auf Staatskosten
    CSU-Vize kaufte 6000-Euro-Kamera auf Staatskosten - Die bayerische Abgeordnetenfinanzierung steht weiter in der Kritik. Jetzt räumt CSU-Vize König ein, dass er eine Luxuskamera über den Landtag abgerechnet hat. Er habe das Geld jedoch zurückgezahlt.“
    Nun frage ich mich warum der BR-Artikel verschwunden ist bzw. dies im Artikel vom 25.06.2014 http://www.br.de/nachrichten/schwaben/schottdorf-landtag-justiz-100.html nicht mit aufgenommen wurde.


    Link - Muschelschloss auf Facebook

    https://twitter.com/Muschelschloss/status/482014754568142848

    Der BR antwortet daraufhin mit „Die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland sind dazu verpflichtet, Onlineangebote mit einer Verweildauer zu befristen. Der genannte Artikel ist ein Jahr nach seiner Veröffentlichung automatisch vom System depubliziert worden. http://www.tagesschau.de/rundfunkaenderungsstaatsvertrag108.html“ 
    Und: Gehört „BR Schwaben“ nicht zum Bayerischen Rundfunk? 

    https://twitter.com/Muschelschloss/status/482135237116588032
     bzw. Facebook  



    Letzte Antwort vom BR - 26. Juni 2014 um 16:11 Uhr 
    https://twitter.com/BR_Presse/status/482164340620271616

    Einzelne Artikel werden beim BR also "aktualisiert", andere wichtige Artikel verschwinden, werden gar gelöscht. Und in "neuen" Beiträgen wird Wichtiges der Vergangenheit "vergessen" bzw. dem Bürger vorenthalten? 


    Man kann das verstehen, muss man aber nicht .... Warum also ist es so wie es ist?


    Und dann wäre da noch (auch in Bayern):

    Wegen Modellbau-Vertriebs stand CSU-Politikerin Haderthauer einst in der Kritik.

    Warum heisst es in dem Artikel der Augsburger Allgemeinen „einst“ war Haderthauer wegen Modellbau-Affäre in der Kritik

    https://twitter.com/Muschelschloss/status/482026778203262976

    Warum ich das alles hier festgehalten habe? Was ich daraus für Schlüsse ziehe? Entweder sind die genannten Redaktionen unfähig korrekt und richtig zu recherchieren und zu berichten oder sie wollen uns Bürger für blöd verkaufen, dumm halten (oder beides) und werden (von der Politik, von der CSU) „ferngesteuert“.  Warum also werden "alte" wichtige Dinge einfach gelöscht und fliessen nicht mehr in aktuelle, brandheisse Themen ein, verschwinden im "Nirwana"?


    Christine Haderthauer im Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunk

    Meine Frage sei berechtigt warum unsere Politik/er immer noch in den Aufsichtsräten und/oder Rundfunkräten der Medien sitzen. Es ist ein Unding!

    Das ist in etwa genauso schlimm wie die Weisungsbefugnis der Justiz (in Bayern) > Justiz in Bayern - Richterbund


    An der Modellauto-Affäre "Haderthauer" finde ich besonders schlimm, daß Frau Haderthauer als Sozialministerin zuständig war für die Bezirkskrankenhäuser (auch Psychiatrien) in Bayern. Ihr Mann, Dr. Hubert Haderthauer, aber Geschäfte mit Luxus-Modellautos gemacht hat, die in der Psychiatrie von Patienten günstig hergestellt wurden. Wie kann das sein? 
    In Bayern sagt man: Die bekommen alle ihren Kragen nicht mehr voll.

    Wo bleibt die Politik für die Bürger? Haben denn Politiker überhaupt noch Interesse am Bürger oder arbeiten alle oder die meisten nur in die "eigene Tasche"? Kein Wunder die Politikverdrossenheit ... Auch ich bin am überlegen, ob ich überhaupt noch zum Wählen gehen soll. Es ändert sich ja sowieso nichts .... Wenn ich mir Parteien so ansehe, alle sind irgendwie gleich gestrickt. Also mich persönlich haut keine von den Socken! Versprechungen und Lügen überall.


    Besonders deshalb ist es wichtig, daß Journalisten und Medien "frei" berichten dürfen und den Mumm haben aufzudecken, zu recherchieren, korrekt rüberbringen was Sache ist und öffentlich machen, was uns Bürger interessiert oder/und auch was schief läuft in unserem Land ... 

    Einige richtig gute Journalisten gibt es (noch!). Ein paar davon kenne ich ... die sich trauen, recherchieren, aufdecken und darüber schreiben und/oder berichten ... Gut so. Weiter so. Und ein herzliches Danke. Wir brauchen Euch!

    Oh, Du mein Heimatland! 
     
    Im übrigen: Ich schätze den Bayerischen Rundfunk sehr, er liegt mir am Herzen und ich mag ihn. Aber …

    Update könnte folgen! ^^

    Update 27.06.2014 - 11:15 Uhr 

    Tweet - BR Schwaben - Antwort vom 27.06.2014   







    (... und mit diesem Blog von "Blogger" komme ich nicht wirklich klar. Ich bitte um Nachsicht. Muss mir mal was Neues überlegen ... Oder kann mir jemand ein gutes Blog-Tool empfehlen?)


    Mehr zur „Haderthauer-Modellauto-Affäre“ kann man hier nachlesen: http://www.scoop.it/t/haderthauer und https://www.rebelmouse.com/Muschelschloss/Haderthauer/

    Mittwoch, Februar 05, 2014

    Mein Facebook-Film (2010-2014) - viel von #Mollath dabei


    Mein Facebook-Film (Rückblick von 2010 bis 2014)
    - viel von #Mollath dabei - 



    Mittwoch, Januar 08, 2014

    #Mollath-#Spenden - Ermittlungsverfahren gegen Fritz #Letsch eingestellt

    Fortsetzung von http://muschelschloss.blogspot.de/2013/10/mollath-und-der-verknotete-spenden-salat.html

    http://muschelschloss.blogspot.de/2013/10/mollath-und-der-verknotete-spenden-salat.html 


    - 08.01.2013 - 
    Ermittlungsverfahren gegen Fritz Letsch wegen Steuerhinterziehung

    Heute wurde mir folgendes Schriftstück übersandt mit der Bitte dies zu veröffentlichen. Das mache ich natürlich gerne. Es freut mich, daß ich mit meinem Bauchgefühl richtig gelegen bin. Ein riesen "Zirkus" um nichts ... Für was es gut war? Ich weiß es nicht - Ich schüttle einfach nur den Kopf. Schämen können sich die, die Herrn Fritz Letsch vorverurteilt haben. 

     
    Ermittlungsverfahren gegen Fritz Letsch wegen Steuerhinterziehung eingestellt. Das Verfahren wird gemäß § 170 Abs. 2 StPO eingestellt.














    Bin davon überzeugt, daß sich das mit dem Spendenkonto bzw. den Spenden für Gustl Mollath in Wohlgefallen auflösen wird. Glaube nicht, daß eine schlechte Absicht oder gar "Betrug" im Raume steht. - See more at: http://muschelschloss.blogspot.de/2013/10/mollath-und-der-verknotete-spenden-salat.html#sthash.NQSpBH6Q.dpuf
    Bin davon überzeugt, daß sich das mit dem Spendenkonto bzw. den Spenden für Gustl Mollath in Wohlgefallen auflösen wird. Glaube nicht, daß eine schlechte Absicht oder gar "Betrug" im Raume steht. - See more at: http://muschelschloss.blogspot.de/2013/10/mollath-und-der-verknotete-spenden-salat.html#sthash.NQSpBH6Q.dpuf
    Bin davon überzeugt, daß sich das mit dem Spendenkonto bzw. den Spenden für Gustl Mollath in Wohlgefallen auflösen wird. Glaube nicht, daß eine schlechte Absicht oder gar "Betrug" im Raume steht. - See more at: http://muschelschloss.blogspot.de/2013/10/mollath-und-der-verknotete-spenden-salat.html#sthash.NQSpBH6Q.dpuf
    Bin davon überzeugt, daß sich das mit dem Spendenkonto bzw. den Spenden für Gustl Mollath in Wohlgefallen auflösen wird. Glaube nicht, daß eine schlechte Absicht oder gar "Betrug" im Raume steht. - See more at: http://muschelschloss.blogspot.de/2013/10/mollath-und-der-verknotete-spenden-salat.html#sthash.NQSpBH6Q.dpuf

    Sonntag, November 17, 2013

    #GeheimerKrieg #WarOnTerror - Super! "Jetzt spionieren wir!" (1)

    Geheimer Krieg – „Jetzt spionieren wir!“ 

     

    #GeheimerKrieg - Video - 

    So lief die #Recherche zu "Geheimer Krieg" 

     

    Foto via Süddeutsche Zeitung 

    Spionage in Germany - English Version  

    Germany: Ally and accomplice in U.S. "war on terror". For more informations:  and

    Update 29.11.2013

    via Süddeutsche: "Panorama-Sendung - Auf den Spuren des geheimen Krieges

    "Die CIA betreibt ihr größtes Logistikzentrum in Europa mitten in Frankfurt. Von Stuttgart und Ramstein aus koordinieren die Amerikaner tödliche Drohnenangriffe in Afrika. Eine Dokument über den heimlichen Stützpunkt der USA im Anti-Terror-Krieg: Deutschland"


    Themenabend "Geheimer Krieg" in der ARD (28.11.2013)


    Sehr sehenswerte Dokumentation vom 28.11.2013 in der ARD

    "Mit der Dokumentation "Schmutzige Kriege" führt Autor Jeremy Scahill in eine völlig unbekannte Welt von geheimen Kriegseinsätzen der USA in Afghanistan, Jemen, Somalia und weiteren Gebieten. +++ Aus rechtlichen Gründen ist dieser Film nur innerhalb von Deutschland abrufbar. +++"

    Video - ARD - Schmutzige Kriege. Die geheimen Kommandoaktionen der USA



    "......Jeremy Scahill deckt die Folgen eines Krieges auf, der völlig außer Kontolle ist. CIA-Agenten, Kämpfer der Special Forces, Generäle und von den USA finanzierte Warlords – sie alle treten aus dem Dunkel der Geheimhaltung vor die Kamera und reden über ihre Einsätze, viele von ihnen zum ersten Mal. Auch die Überlebenden der meist nächtlichen Attacken und Drohnenangriffe kommen zu Wort, darunter auch die Familie des ersten amerikanischen Staatsbürgers, der von seiner eigenen Regierung gejagt und getötet wurde. 

    "Schmutzige Kriege" führt die Zuschauer in die entlegensten Ecken der Welt und zeigt auf, wie schmutzig die USA heute Krieg führen. Am Ende bleiben quälende Fragen nach Freiheit und Demokratie, Krieg und Gerechtigkeit.

    Ein Film von Richard Rowley und Jeremy Scahill" 

    http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/ndr/28112013-schmutzige-kriege-100.html


    "Beckmann" in der ARD - Sendung vom 28.11.2013 "Der geheime Krieg - wie die USA auch von Deutschland aus den Kampf gegen den Terror führen.

    Gäste:
    John Goetz (NRD-Journalist und Autor des Buches "Geheimer Krieg")
    Brandton Bryant (ehem. US-Drohnen-Pilot)
    Imke Dierßen (Amnesty International Deutschland)
    Prof. Werner Weidenfeld (ehem. Koordinator der Bundesregierung für die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit)
    Ulrich Schold (Oberstleutnant a. D.)

    "Brisante Recherchen des NDR und der "Süddeutschen Zeitung" enthüllen: Deutschland ist die Basis von Amerikas "Krieg gegen den Terror" und Ausgangspunkt zweifelhafter Geheimdienstaktivitäten. Ein US-Kriegskommando in Stuttgart steuert tödliche Drohnenangriffe in Afrika und im Nahen Osten, BND-Agenten kundschaften für die USA Asylbewerber aus und in Hessen liegt ein Zentrum der US-Spionage, das von hier aus offenbar Entführungen, Geheimgefängnisse, Folterungen und Exekutionen organisiert. An diesem Donnerstag befasst sich der Bundestag mit den Recherche-Ergebnissen von NDR und "Süddeutscher Zeitung". Was wusste die Bundesregierung über das Wirken der Geheimdienste und des US-Militärs auf deutschem Boden? Welche Rolle spielt der Bundesnachrichtendienst bei den dubiosen Aktivitäten direkt vor der eigenen Haustür? Und wie souverän ist Deutschland?"


    Info und Video (74 Min.)  > http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/beckmann/sendung/28112013-der-geheime-krieg-100.html

    "Panorama" vom 28.11.2013 - Thema "Geheimer Krieg"




    Update 22.11.2013

    https://twitter.com/noXforU/status/403982677860048897

    via @noXforU http://worldcontent.twoday.net/search?q=Vision+Airlines



    Update 21.11.2013

    Schön aufbereitet nun auch ein Projekt von "Stern investigativ

    Quelle: Stern investigative
     


    "In Deutschland operiert ein Heer von Mietspionen in Zivil für US-Geheimdienste. Der stern hat das Netzwerk der Spähfirmen durchleuchtet." - Übersicht zum Thema: http://www.stern.de/investigativ/projekte/geheimdienste/ Stern Investigative - (English Version)

    17.11.2013 - Eine Recherche vom NDR und Süddeutsche Zeitung 





     

    Das Projekt: Spionieren Sie zurück: Finden Sie die Agenten vor Ihrer Haustür!



    Die wichtigste Regel für Geheimdienste lautet: Lass dich nicht erwischen! Denn das Einzige, das Spione weltweit nicht dürfen, ist dabei ertappt zu werden, wie sie arbeiten. Die US-Agenten wurden ertappt: einmal, zweimal, dreimal. Sie nutzen US-Vertretungen in Deutschland als Abhörposten. Sie durchwühlen E-Mail-Konten und Netzwerk-Profile nach Geheimnissen.“


    Das Buch zum "Geheimen Krieg"

    Buchtipp

    Christian Fuchs, John Goetz: Geheimer Krieg.
    Wie von Deutschland aus der Kampf gegen den Terror gesteuert wird
    Rowohlt Verlag, 15. November 2013, Preis: 19,99 Euro


    Die Autoren von "Geheimer Krieg":  http://www.ndr.de/geheimer_krieg/autoren187.html

    ARD-Sendung "ttt" stellt das Buch von Christian Fuchs und John Goetz vor. 

    Video: http://mediathek.daserste.de/suche/18057172_die-rolle-deutschlands-im-kampf-gegen-den-terror?s=%22Geheimer%20Krieg%22&sendung=431902
    auch von 3Sat: http://www.youtube.com/watch?v=sGWKBN7n-Kk


    Foto Quelle: NDR.de


    "Die Rolle Deutschlands im Kampf gegen den Terror: Die Journalisten Christian Fuchs und John Goetz präsentieren in ihrem Buch "Geheimer Krieg" die Ergebnisse ihrer jüngsten Recherchen. Thema: die deutsch-amerikanische Sicherheitspartnerschaft."



    Spionageanlagen auf dem Dach der US-Botschaft in Berlin: Es reicht! Eine Gruppe investigativer Reporter setzt selbst auf Drohnen und spioniert zurück. 



    Auf der interaktiven Karte werden die Ergebnisse präsentiert. Sie verortet die Geschichten und zeigt, in welchen Regionen Deutschlands ausländische Agenten und Soldaten besonders aktiv sind.
    video



    Rechtsanwalt Thomas Stadler (@RAStadler) schreibt am 16.11.2013 dazu in seinem Blog: Öffentliche Aufträge an amerikanische Spionageunternehmen? Die SZ zeigt mit ihrer Artikelserie die schmutzige und gefährliche Seite der Tätigkeit von Geheimdiensten auf und das ist ein Thema, über das in der Vergangenheit leider viel zu wenig berichtet wurde. “

     
    https://twitter.com/SZ_Intl/status/401390390898470912

     

    Sehr interessant dürfte auch folgender Zusammenhang sein:


    Überrascht war ich nicht, verwundert auch nicht. Eher geschockt. Es bestätigt mein Bauchgefühl. Ich bin entsetzt welche Machenschaften am Werk sind. Egal wo man sich einliest … überall das gleiche schmutzige Spiel. Mir stehen die Haare zu Berge. Dazu passen dann auch die folgenden Tweets...

    17.11.2013 - via @noXforu 






    Bin gespannt was zu dem Them "Geheimer Krieg" noch alles ans Tageslicht kommt. Ein Danke an alle Journalisten die sich in Themen "verbeissen", recherchieren und aufdecken. Deutschland braucht Euch!


    Einige Links:

    Twitter-Accounts: @GeheimerKrieg - Hashtag: #GeheimerKrieg 
    Twitter-Account (English Version): @TheSecretWars - Hashtag #WarOnTerror“ 
    Twitter - Süddeutsche Zeitung (international): @SZ_Intl 
    Twitter - Süddeutsche Investigative Recherche: @SZ_Investigariv
    Twitter - stern Investigative:  

    "Rebelmouse" - #GeheimerKrieg - News-Überblick
    "Paper.li" - #WarOnTerror in "Paper.li" - News (English Version)